TEAM-CUP 2019 Kollektiv

Tennisturnier lockt Topspieler des Landkreises an

Vom 20.-22. September schlagen wieder die besten Tennisspieler Nordschwabens in Höchstädt auf. Die Abteilung Tennis der SSV lädt zum mittlerweile 25. Mal die Crème de la Crème der Vereinsmannschaften zum alljährlichen Team-Cup ein. Hierzu zählen neben den besten Herrenmannschaften aus dem Landkreis Dillingen die Hochkaräter Nördlingen, Donauwörth und Bäumenheim aus dem Nachbarlandkreis Donau-Ries. Wie jedes Jahr haben sich die Topspieler der Mannschaften angekündigt, was auf hochklassige Matches und attraktive Ballwechsel hoffen lässt. Die Mannschaften kämpfen beim Abschlussturnier der Freiluftsaison um ein Preisgeld von € 1.850,00.

Team-Cup 2019 Kollektiv Leon Pfeiffer

World Team-Cup der ATP als Vorbild

Als Vorbild für den Turniermodus gilt der bis 2012 ausgetragene World Team-Cup der ATP in Düsseldorf. Hierbei handelte es sich um die inoffizielle Mannschaftsweltmeisterschaft im Profitennis. Demzufolge ist der Team-Cup die inoffizielle Mannschaftsmeisterschaft des Landkreises Dillingen und Umgebung.

Turniermodus ist simpel und zugleich spannend

Der Modus ist simpel: Jede Begegnung besteht aus zwei Einzeln und einem Doppel. Dies garantiert in jeder einzelnen Paarung Spannung bis zum letzten Ballwechsel und ist daher für Zuschauer hochinteressant.
In der Vorrunde (Freitag ab 15.00 Uhr und Samstag ab 9.30 Uhr und 14.00 Uhr) wird in vier Gruppen à drei Teams gespielt. Innerhalb der Gruppe spielt jeder gegen jeden und nur die Gruppensieger qualifizieren sich für die Finalrunde. Ab dem Halbfinale beginnt dann das K.O. – System. Um am Sonntag als Sieger in der Höchstädter Pfalz-Neuburg-Stub‘n gefeiert zu werden, müssen in Summe also vier Begegnungen aus insgesamt acht Einzeln und vier Doppeln erfolgreich gestaltet werden.

Spielstätte ist Höchstädter Tennisanlage

Für das Abschlussturnier der Tennisrunde hat die Tennisabteilung der SSV Höchstädt ihr Sportgelände herausgeputzt. Extra für den Team-Cup wurde eine Tribüne errichtet, die den Zuschauern beste Sicht auf die spannenden Sandplatzkrimis bietet. Für das leibliche Wohl der Spieler sowie Zuschauer ist natürlich ebenfalls gesorgt.

Spieltermine auf einen Blick

  • Freitag, 20.09.2019: 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr (Vorrunde 1)
  • Samstag, 21.09.2019: 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr (Vorrunde 2)
  • Samstag, 21.09.2019: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr (Vorrunde 3)
  • Sonntag, 22.09.2019: 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr (Halbfinals)
  • Sonntag, 22.09.2019: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr (Finals)

Teilnehmer und Favoriten: Wieder einmal geht es nur über den TC Donauwörth (30)

Nach dem fünften Coup im Vorjahr dürfen die Herren 30 des TC Donauwörth den begehrten Team-Cup-Wanderpokal nun dauerhaft im Trophäenschrank ihres Sportheimes ausstellen. Gleichzeitig zählen sie als amtierender Champion natürlich auch dieses Jahr wieder zum absoluten Favoritenkreis auf den neuen und mittlerweile dritten Wanderpokal in der 25-jährigen Turniergeschichte. Geht es nach Mannschaftsführer Markus Erdt, kann es sowieso nur ein Ziel geben: „Wir wollen wieder ins Finale“ lautet die klare Ansage an die starke Konkurrenz. Nach dem Abstieg aus der Landesliga ohne einen einzigen Sieg lechzen die Donauwörther wieder nach einem Erfolgserlebnis und begaben sich in Vorbereitung auf das Turnier sogar nach Schwangau in ein Höhentrainingslager.

Aber auch die Spieler des FC Gundelfingen wollen im Rennen um den begehrten Wanderpokal ein Wörtchen mitreden. Ähnlich wie die Donauwörther waren auch die Gärtnerstädter in dieser Saison nicht vom Glück geküsst. Nach dem überraschenden Vorjahresaufstieg in die Bezirksklasse 1 wurde der Klassenerhalt dieses Jahr knapp verpasst. Besonders bitter: Von insgesamt 16 Matchtiebreaks konnten nur 5 gewonnen werden. Dass sie es besser können und auch in engen Partien die Nerven bewahren können, wollen sie zum Saisonabschluss auf der Höchstädter Tennisanlage unter Beweis stellen. Mit der bestmöglichen Besetzung, unter anderem mit dem aktuellen Kreismeister Alex Maier, möchten sie ihren Gegnern die Stirn bieten und das Maximum herausholen.

Auch TC Wertingen und TC Dillingen im Favoritenkreis

Auf dem Weg zum Titel könnten sie dabei auch auf ihren Ligarivalen TC Wertingen treffen. Die Wertinger durchliefen in dieser Saison ein Wechselbad der Gefühle. Nach drei Niederlagen zum Auftakt fanden sie sich schnell im Tabellenkeller wieder, ehe durch drei deutliche Siege in Serie, unter anderem gegen den FCG, ein starker vierter Platz erzielt wurde. So freuen sich die Männer um Fabian Trauner nach einer doch noch tollen Saison nun auf spannende Matches in Höchstädt. 

Als Bezirksligist steht jedes Jahr auch der TC Dillingen auf dem Zettel der Buchmacher. In Bestbesetzung sind die Dillinger sicherlich der absolute Favorit. Traditionell überlassen sie aber zum Saisonabschluss gerne den Jungspunden die große Team-Cup Bühne. Im letzten Jahr reichte es für Platz 7. Bleibt abzuwarten, mit welcher Aufstellung sie dieses Mal in Höchstädt aufschlagen.

Drei Teams vertreten Bezirksklasse 2

Nach der Vizemeisterschaft in der Bezirksklasse 2 geht der Vorjahresfinalist TSV Bissingen besonders motiviert in das Team-Cup Wochenende. Nach einer Auftaktpleite folgten fünf Siege in Serie und auf dieser Erfolgswelle wollen die Bissinger nun im Turnier so weit wie möglich reiten. Man darf gespannt sein, ob es sie wieder bis in das Endspiel tragen wird.

Ein Leidtragender der Bissinger Erfolgswelle war unter anderem der TC Nördlingen. Nach einer wechselhaften Saison belegten die Nördlinger den fünften Platz in der Bezirksklasse 2. Zum Team-Cup treten sie mit einer Mischung aus erster und zweiter Herrenmannschaft an, um die Saison bestmöglich ausklingen zu lassen.

Die dritte Mannschaft aus dem Nachbarlandkreis Donau-Ries stellt der TC Bäumenheim. Nach einem personellen Umbruch liegt eine, nach eigenen Aussagen, „nicht wirklich glamouröse“ Spielzeit hinter dem Team-Cup Sieger von 2015. Nur am ersten Spieltag gegen den TC Huisheim konnte ein Sieg eingefahren werden. Somit reihte man sich am Ende hinter Bissingen und Nördlingen auf Platz 7 der Bezirksklasse 2 ein. Nach einer ausgiebigen Tennispause freut sich der TC nun, mit freiem Kopf und viel Motivation wieder in Höchstädt aufzuschlagen.

TSV Wittislingen mit viel Elan zum Team-Cup

Eine Klasse tiefer, in der Kreisklasse 1, jubelten die Spieler des TSV Wittislingen nach einer überragenden Saison über den zweiten Platz. Letztes Jahr noch fast abgestiegen, geht es heuer als Vizemeister mit viel Elan in den Saisonendspurt auf der Höchstädter Asche. Besonders die Homogenität der Mannschaft sowie die Doppelstärke könnten am Ende das Zünglein an der Waage sein und den Wittislingern eine gute Platzierung beim diesjährigen Team-Cup bescheren.

Zwei Plätze dahinter, auf Platz 4, reihte sich der TSV Buttenwiesen im Abschlusstableau ein. Trotz einiger knappen Niederlagen ist das Team mit dem Saisonverlauf und dem Klassenerhalt zufrieden und hofft auf spannende Matches beim Team-Cup. Für eine knappe 4:5 Saisonniederlage könnten sich die Mannen um Kapitän Tobias Binswanger möglicherweise sogar revanchieren, sollte es nach den Gruppenspielen zu einem Aufeinandertreffen mit dem TSV Wittislingen kommen.

Gastgeber Höchstädt mit komplizierter Saison

Ebenfalls in der Kreisklasse 1 waren dieses Jahr die Gastgeber der SSV Höchstädt aktiv. Aufgrund anhaltenden Personalmangels mussten die Höchstädter in dieser Spielzeit viel Kreativität bei der Zusammenstellung ihrer Mannschaft zeigen und oftmals aus einem Spielerpool der Herren 1, 2, 40 und 50 schöpfen. Mit Rang 5, punktgleich mit dem TSV Wittislingen, war das Team von Uli Nerlinger am Ende des Tages aber zufrieden und möchte nun traditionell für das Turnier auf heimischer Anlage die letzten Körner der Saison zusammenkratzen.

Relativ enttäuschend verlief die Saison für den TC Hausen. Letzte Saison aus der Bezirksklasse 2 abgestiegen, erhofften sich die Hausener für diese Spielzeit wieder mehr Siege. Nach nur drei Erfolgen und einer unglücklichen Matchtiebreak-Bilanz von 2:9 kehrte allerdings Ernüchterung ein. Trotzdem freuen sie sich auf ein hochklassiges Tenniswochenende und nehmen sich vor, mindestens den letztjährigen neunten Platz zu verteidigen.

Komplettiert wird das Teilnehmerfeld vom BC Schretzheim. Nach einem gewaltigen Umbruch konnte es für das Team von Helmut Kapp nur ein Saisonziel geben: Klassenerhalt. Und dieser konnte nach einer schwierigen Saison letztendlich am letzten Spieltag durch einen Sieg über den SV Gablingen eingetütet werden. Entsprechend gut gelaunt werden die Schretzheimer am Wochenende die Freiluftsaison abschließen.

Die Spitzenspieler des Turniers: Eine Donauwörther Legende und der Kreismeister aus Gundelfingen

Vor bereits 17 Jahren debütierte Markus Erdt, Mannschaftsführer des Titelverteidigers TC Donauwörth (30), beim Höchstädter Team-Cup. Seitdem hat der 43-jährige Routiner eine positive Bilanz von 23:8 aufzuweisen und war, bis auf 2014, an allen Donauwörther Titeln aktiv beteiligt. Das Tennis-Urgestein freut sich aufgrund der besonderen Atmosphäre jedes Jahr auf das Team-Cup Wochenende und schafft es ein ums andere Mal, Höchstleistungen abzurufen und die Zuschauer zum Staunen zu bringen.

Zum Staunen brachte auch Alex Maier die Zuschauer bei den diesjährigen Kreismeisterschaften. Beim Heimspiel in Gundelfingen triumphierte er sowohl im Einzel als auch im Doppel. Den Einzeltitel holte er sich durch einen souveränen 6:3/6:3 Finalsieg. Die Doppelkonkurrenz dominierten Alex und sein Partner Dominik Förg mit einem klaren 6:1/6:2 im Endspiel. Die Zuschauer dürfen sich also auf einen absoluten Topspieler des Landkreises freuen, dessen Einzel- und Doppelstärke prädestiniert für den Team-Cup Modus ist.

Herzlichen Dank an alle Sponsoren

Wie jedes Jahr bedankt sich die Abteilung Tennis recht herzlich bei allen Sponsoren und Partnern, ohne deren Unterstützung das Turnier in dieser Form nicht durchführbar wäre. Ein besonderer Dank geht dabei an den langjährigen Namenssponsor Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG.

Hier geht’s zu allen Partnern und Sponsoren